Home » Das dritte Zimmer by Gabriele Wolff
Das dritte Zimmer Gabriele Wolff

Das dritte Zimmer

Gabriele Wolff

Published August 28th 2003
ISBN : 9783852184258
Gebundene Ausgabe
320 pages
Enter the sum

 About the Book 

Das Zimmer 306 gehört ihm: Seit vielen Jahren arbeitet Lennart Vosswinkel in einem Finanzministerium, schlägt sich mit Kauf- und Pachtverträgen, Optionen, Maklervereinbarungen sowie Mietrechtsproblemen herum. Die Tage des Durchschnittsbeamten --More Das Zimmer 306 gehört ihm: Seit vielen Jahren arbeitet Lennart Vosswinkel in einem Finanzministerium, schlägt sich mit Kauf- und Pachtverträgen, Optionen, Maklervereinbarungen sowie Mietrechtsproblemen herum. Die Tage des Durchschnittsbeamten -- geschieden, zwei Töchter -- sind arm an Höhepunkten. Zu Hause vertieft er sich in die Literatur. Mit einem Schlag ändert sich sein Leben, als die Positionen Minister und Staatssekretär ausgewechselt werden und eine neue Assistentin im Büro des Staatssekretärs auftaucht. Minister und Sekretär bringen Vosswinkel kaum aus der Ruhe, doch die souveräne Referentin raubt ihm beinahe den Verstand. Er ahnt eine Katastrophe bereits im ersten Moment, als sie sein Zimmer betritt, um mit ihm eine vertrauliche Angelegenheit zu besprechen, und später umso mehr, als sie sich privat näher kommen. Das Verhängnis, in das ihn die ebenso kluge wie leidenschaftliche Frau treibt, nimmt seinen Lauf. Der Beamte entdeckt die Leiche seines Abteilungsleiters, fängt zu recherchieren an, fördert einen Skandal zu Tage und löst zugleich ein Intrigenspiel aus. Plötzlich steht Vosswinkel im Mittelpunkt, wird als Hauptverdächtiger vernommen. Gabrielle Wolff präsentiert mit dem Buch Das dritte Zimmer einen subtilen Kriminalroman, der zugleich berührt und neugierig macht. Da allerdings sämtliche Protagonisten trotz ihrer Charakterschwächen recht sympathisch geschildert werden, geht allerhöchste Spannung verloren. Wer auf Nervenkitzel verzichten kann und stattdessen Seriosität und solidem Insiderwissen den Vorzug gibt, der wird diesen Roman sicherlich mögen. Denn die Autorin beschreibt ein Szenario, das ihr tatsächlich sehr vertraut ist: Sie studierte Jura, war Rechtsanwältin, später Staatsanwältin und Oberstaatsanwältin und für das Justizministerium in Potsdam tätig. Wolff sind die Behörden vertraut, sie kennt die Aktenwege und die Menschen, die diese Akten anlegen oder sie unterschreiben. --Elfriede Quell